Evangelische Fachhochschule Berlin

Lehrende an der EHB

Sie befinden sich hier:

Prof. Dr. Anne Wihstutz

Funktion: Professur für Soziologie, Studiengangsbeauftragte der Kindheitspädagogik, seit November 2015 stellvertretende Vorsitzende INIB, An-Institut für Innovation und Beratung an der EHB, Mitglied des Konzils der EHB, Leitung Forschungsprojekt
Studiengang: Kindheitspädagogik, Master Leitung-Bildung-Diversität
   
Ort/Büro: Sprechzeiten: D 106
nach Vereinbarung
   
Telefon:
E-Mail:
(030) 845 82 247
wihstutz@eh-berlin.de

 

 

Schwerpunkte

Lehre und Forschung

Curriculum Vitae

seit 2011 Professorin an der EHB
2006 - 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/PostDoc, Martin-Luther Universität-Halle/Wittenberg
2006
2002
Promotion zur Dr. phil an der TU Berlin
Magistra Artium (M.A.) in Soziologie/Erziehungswissenschaft, TU Berlin
1992 Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (Dipl. FH) ASH, Berlin

 

 

Vorträge

   24. November 2015 Teilnahme am Podiumsgespräch Wie können die Rechte junger Kinder aus geflüchteten Familien hier in Berlin gesichert werden? Auf dem Fachforum „Willkommen-Ankommen-Bleiben“ in der ReFo Kirche, Berlin-Moabit mit Martina Mauer, Flüchtlingsrat Berlin e.V., Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend in der Berliner Landesregierung, Mohammed Jouni, Jugendliche ohne Grenzen e.V., Martin Quente, Nestwärme e.V. und Dr. Christa Preissung, BEKI Berlin. 
   14. November 2015 Workshop Kindheit(s)-Soziologie im Rahmen der Theaterproduktion „Afrika, da war doch was! (AT)“ zum Stück ‚BLIND CHICKEN. No parents, no police’ des Jugendtheaters an der Volksbühne 
   18./19. Juni 2015 Research Workshop "Citizenship on the edge", Roskilde Universität, Dänemark, Department Society and Globalisation, Vortrag "from objects of care to citizens - challenges to children's citizenship in social work, the case of care giving children" 
   07./08. Mai 2015 Fachtagung "SaGEnhaft und SaGEnumwoben. Chancen und Potentiale von Gender und Disversity in Forschung, Lehre und Organisationsentwicklung an Hochschulen mit Studiengängen der Sozialen Arbeit, Gesundheit und Erziehung (SaGE)" an der Evangelischen Hochschule Berlin, Einführungsvortrag und Workshopleitung "Professionalisierung und Akademisierung. Genderkonstruktionen der SaGE-Berufe" 
   "18. bis 22. April 2015 in Berlin FRATZ-International. Begenungen. Symposium. Festival für sehr junge Zuschauer"   www.fratz-festival.de   FRATZ Eröffnung Wihstutz (de) FRATZ Opening Wihstutz (en) 
   07.2014 3.Berliner Kinderkongresses „Wer bestimmt hier wen?!“ veranstaltet vom Grips-Theater im Podewil, Impulsreferat zum Thema Selbstbestimmung von Kindern, gemeinsames Projekt mit Studierenden der Evangelischen Hochschule Berlin; Fachgespräch mit Berliner Lehrer_innen zur Selbstbestimmung von Kindern 
   04.2014 Seminar „Germany's and Sweden's Children and Youth Theatre Sce-ne", Vortrag "Kindheit in der Bundesrepublik Deutschland" in der Residenz des Schwedischen Botschafters, am 11.4.2014 
   03.2014 Fachgespräch mit Jungen Autor_innen im Rahmen des Grips- und GASAG Berliner Kinder-theaterpreises zum Thema Kindheitssoziologie der Gegenwart  

 

Fort- und Weiterbildungen 

 03.2014-05.2015 AWO Bezirksverband Potsdam, Qualifizierungsmaßnahme für Fachkräfte von Eltern-Kind-Gruppen,  Modulinhalte Konzeptentwicklung, Elternarbeit, Motivation und Kooperation 
   12.2013-03.2014 Bedarfsgerechte Zertifizierungsangebote für pädagogische Fachkräfte im Bereich der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern (Be-zert_Päd) an der EHB, Fortbildungsmodul "Kompetenzentwicklung im viel-fältigen Team 
   03.2011
Eine Welt für alle - alle für eine Welt, Projektwoche Pestalozzi-Grundschule, Birkenwerder,
Workshop mit Kindern der 3. Klasse zum Thema Partizipation von Kin-dern/Kinderarbeit 

  

Zeitschriftenbeiträge und Buchveröffentlichungen

2016

Anne Wihstutz (2016) Children's agency: contributions from feminist and ethic of care theories to Sociology of Childhood, In: Esser, Florian / Baader, Meike / Betz, Tanja/Hungerland, Beatrice (eds.) Reconceptualising Agency and Childhood. New perspectives in Childhood Studies. Routledge Research in Education.

2015

Anne Wihstutz (2015) MÖGLICHKEITEN UND HERAUSFORDERUNGEN DER FRÜHKINDLICHEN BILDUNG IN DER ZUSAMMENARBEIT MIT ELTERN IN DEUTSCHLAND in ZESZYTY PRACY SOCJALNEJ 2014, 19: 91–103. doi:10.4467/24496138PS.14.008.3724 www.ejournals.eu/ZPS

Anne Wihstutz/Juliana Schiwarov (2015) Kinder als Sorgende aus kindheitssoziologischer Perspektive. Anmerkungen. In: Lange, Andreas; Steiner, Christine; Schutter, Sabina (Hrsg.) Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie. © Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015. Springer NachschlageWissen.http://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-05676-6_23-1

Wihstutz, A (2015) „...die Diversität, die wir haben nutzen!“ Gender und Diversityan der Evangelischen Hochschule Berlin. In: SOZIALE ARBEIT. Zeitschrift fürsoziale und sozialverwandte Gebiete, Mai/Juni2015, 64. Jahrgang, S. 178- 184,zusammen mit Brigitte Dinkelaker, Stephanie Klopsch (jetzt Holland), GabrieleSchambach. 

Ø Wihstutz, A (2015) Professionalisierung und Akademisierung von Care-Berufen.Ein Beitrag zur Chancengleichheit und Gleichberechtigung. In: SOZIALE ARBEIT.Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, Mai/Juni2015, 64. Jahrgang, S.164- 172. 

Ø Wihstutz, A (2015) Kinder als kritische ZeitgenossInnen - AußenseiterInnen odermitten-drin?! Konstruktionen von Kindheit, in: FRATZ Reflexionen. Das kleineKind als Gegenüber, herausgegeben von Theater o.N, 2015, Berlin, 22-27.

Wihstutz, A., Schiwarov, J. (im Druck) „Die im Verborgenen sieht man nicht. Kindheitssoziologische Anmerkungen zum Phänomen sorgender und pflegender Kinder und Jugendlicher (young carers)“ in Lange, A., Reiter, H., Schutter, S. und Steiner, Ch.(Hrsg) Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie, Springer Verlag.

Wihstutz, A. (2015) Möglichkeiten und Herausforderungen der frühkindlichen Bildung in der Zusammenarbeit mit Eltern in Deutschland. In: Mis, Lucjan (ed.)(2015): Rodzina w pracy socjalnej i polityce społecznej w Polsce i Niemczech. Wybrane przykłady (Family in social work and social policy in Poland and Germany. Selected examples) Wydawnictwo Uniwersytetu Jagiellońskiego/Jagiellonian University Press, Krakow, April/May 2015 im Erscheinen

2014

Wihstutz, A. (2014) Agency von Kindern aus der Perspektive einer feministischen ethic of care. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE) 34. Jahrgang 2014, Heft 3, S. 247 - 260. 

Wihstutz, A. (2014) Rechtliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen von Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. In: Völkel, P./Wihstutz, A. (Hrsg.)(2014) Die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft. Studium ELEMENTAR. Band 3, Köln: Bildungsverlag EINS., S. 11-35.

Wihstutz, A. &Völkel, P.(Hrsg.) (2014) Die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft. Studium im Elementarbereich. 1.Auflage. Band 3. Köln: Bildungsverlag EINS. 

Wihstutz, A. &Völkel, P. (Hrsg.)(2014) Das berufliche Selbstverständnis pädagogischer Fachkräfte. Studium im Elementarbereich. 1. Auflage. Band 1. Köln: Bildungsverlag EINS. 

Wihstutz, A & Völkel, P (Hrsg.)(2014) Die individuellen und sozialen Bildungsprozesse. Studium im Elementarbereich. 1. Auflage. Band 2. Köln: Bildungsverlag EINS.

2013

Wihstutz, A. (2013) Wertebildung  als gemeinsame Aufgabe von Eltern und Kindertagesstätten. Die Perspektive der Ausbildung. In: DRK e.V. (Hrsg.) (2013) Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kopperationen. Beiträge aus Theorie und Praxis. Berlin, S. 188-208.

Wihstutz, A (2013) Kinder als Akteure. Die neue Soziologie der Kindheit. In: Geene, R./Höppner, C (Hrsg.) Kinder stark machen: Ressourcen, Resilienz, Respekt. Ein multidisziplinäres Arbeitsbuch zur Kindergesundheit. Bad Gandersheim: Verlag für gesunde Entwicklung, S. 115-130, zusammen mit Johanna Kloss und Beatrice Hungerland.

Gremien und Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Soziologie
Beirat im European Master in Children’s Rights (EMCR)
Sektion „Soziologie der Kindheit“ in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
ProNats e.V.
Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW)

 

Lehrveranstaltungen

Meine Lehrveranstaltungen finden Sie im aktuellen Vorlesungsverzeichnis!

E-Learning-Seite

Die E-Learning Seite wird in den jeweiligen Lehrveranstaltungen bekannt gegeben.

Handapparat / Bibliothek

Der Handapparat befindet sich in der Bibliothek.

Nach oben