Frauenbeauftragte*

Collage mit unterschiedlichen Frauenmotiven
© EHB

Empowerment für Frauen*

Aufgabenbeschreibung

Die Frauenbeauftragte der Evangelischen Hochschule Berlin wirkt auf geschlechtergerechte Entwicklungsmöglichkeiten von Frauen* entsprechend der Qualifikation und auf Chancengleichheit von Frauen* in allen Bereichen der Hochschule hin. Gleichstellungspolitik bezieht sich an der EHB ausdrücklich auf alle Statusgruppen, die in ihren unterschiedlichen Arbeitsstrukturen gesehen werden müssen. Die Frauenbeauftragte berät und unterstützt diesbezüglich die Hochschulleitung sowie die übrigen Organe und Einrichtungen der EHB. Sie nimmt Anliegen in Bezug auf Diskriminierung und Ungleichheit entgegen und setzt sich für die Beseitigung bestehender Nachteile für weibliche Mitglieder der EHB ein.

Zur Unterstützung und Weiterentwicklung ihrer Aufgaben ist sie berlin- und bundesweit mit Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitäten sowie Geschlechterforscher*innen vernetzt.

Aufgaben 

  • Ansprechpartnerin für Frauen* bei Diskriminierung an der EHB aufgrund des Geschlechts 
  • Mitglied des Gleichstellungsrates der EHB
  • Mitglied der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten der Berliner Hochschulen (LaKoF)
  • Mitglied der Bundeskonferenz der Frauenbeauftragten (bukof)

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen*

Das Bild zeigt ein gelbes Frauenzeichen auf lila Hintergrund

Am 25. November 2021, anlässlich des Tages "NEIN zu Gewalt an Frauen*", hissen wir an der EHB wieder die Fahne und setzen ein direktes Zeichen gegen Gewalt an Mädchen* und Frauen*. Los geht's um 10.00 Uhr auf dem Campus am Fahnenmast. Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme aller Hochschulangehörigen und Interessierten!
Die Aktion auf dem EHB-Campus wird organisiert von der Frauenbeauftragten der EHB. Diese lädt alle EHB-Frauen* dann am 30. November 2021 herzlich zur online Vollversammlung von 10.00 bis 11.30 Uhr, via MS Teams ein.

Stellungname zur Sexualisierten Diskriminierung und Gewalt

An Berliner Hochschulen sind Frauen* nach wie vor von sexualisierter Diskriminierung, Belästigung und Gewalt besonders betroffen. Daher gilt es, das Bewusstsein für die Thematik zu schärfen und Betroffene konsequent zu unterstützen. Dafür kämpfen die Frauenbeauftragten der Hochschulen, die sich in der LakoF organisieren und sich für die  Selbstbestimmung von Frauen einsetzen.

An dieser Stelle verweisen wir auf die von der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (BukoF) verfasste Stellungnahme, welche die Grundsätze für ein erfolgreiches Engagement gegen Sexualisierte Diskriminierung, Belästigung und Gewalt an Hochschulen definiert (siehe Dokument in der Linkliste).

Ihre Ansprechperson und Frauenbeauftragte

Dr. phil. Dagmar Kubanski

Position Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Arbeitsbereich(e) Frauenbeauftragte

Telefon 0 30 845 82 237

E-Mail kubanski@eh-berlin.de

Büro E 204, E-Gebäude

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Zum Profil
Zum Seitenanfang