Veranstaltungen und Tagungen

Werkstattpräsentation

Werkstatt “Migration und Rassismus” inmitten der Pandemie

Ein Bericht von Luljeta Qunaj  und Esmir Srdanovic

Zwischen Vorfreude auf neue Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten und den ewigen Vorlesungen im eigenen Wohnzimmer, im Pyjama oder im Halbschlaf: Dieser Bericht soll auf keinen Fall die gesamte Zeit des “E-Learnings” wiedergeben. Viel mehr möchten wir euch hiermit das Vorgehen unserer Werkstatt widerspiegeln und euch an unserer subjektiven Wahrnehmung zu den spannenden Diskussionen der Werkstatt teilhaben lassen […]

Innerhalb der Werkstatt haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie wir euch am besten einen Einblick in unserer Erfahrungszeit gewähren. Um möglichst viele und unterschiedliche Eindrücke wiederzugeben, hielten wir Interviews für die genau richtige Entscheidung.

An den Interviews erkannte man wie unterschiedlich die Wahrnehmung bezüglich der Onlinelehre war. Leandra erkannte eine Schwierigkeit darin, sich selbst zu aktivieren um einen erforderlichen Leistungsstatus zu erreichen. Der Kursteilnehmer Marco hingegen sah die Onlinelehre als „Gefahr“ der sozialen Kompetenzen an […]

Die Antworten hierzu brachten uns beim Verfassen des Berichts zum Nachdenken. Echte und emotionale Diskussionen entstehen vor allem bei Themen, welche zeitlos sind und die Komplexität des menschlichen Daseins beinhalten. In unserer Werkstatt behandelten wir Themen, welche den Nerv der Zeit berührten, uns selbst auch. Wir sind uns sicher, dass in persönlichen und echten Diskussionen, Gedankengänge ans Licht gekommen wären, welche sich in der medialen Welt versteckt haben. Doch andere Unterrichtsformen haben uns ein Gengenstück geboten. Trotz der Pandemie erlernten wir mithilfe von Microsoft Teams und Zusammenarbeit aller, diverse Unterteilungen zu dem Thema Migration und Rassismus.

Wir als Teilnehmer*innen dieser Werkstatt sind uns einig, dass wir trotz der Pandemie viel mitnehmen konnten. Wie am Anfang des Berichts bereits erkannt, verlief der Ablauf unserer Werkstatt und des Unterrichts alles andere als frontal. Wir haben es mithilfe von Gruppenarbeiten und der Zusammenführung der Kommilitonen untereinander geschafft, den Online-Unterricht sehr lebendig zu gestalten. Anhand der Anzahl von Themen, die hier aufgelistet sind, erkennt man, dass wir intensiv gearbeitet haben. […] Im Großen und Ganzen war es für uns Erstsemester*innen eine gelungene und lehrreiche Zeit in der Werkstatt “Migration und Rassismus”.

Die Langversion des Textes befindet sich unter "Downloads".

Ihre Ansprechpartnerin

© Foto: Studioline Berlin. ©: Aristi Born

Prof. Dr. Aristi Born

PositionProfessur für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie

Telefon +49 (0)30 845 82 -227

E-Mail born@eh-berlin.de

Ort/BüroD 201, D-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Profil
Zum Seitenanfang