Gesundheit/Pflege - Berufspädagogik

© Christina Morillo
Abschluss

Master of Arts

ECTS-Punkte

90

Regelstudienzeit

4 Semester

Studienform

konsekutives berufsbegleitendes Teilzeitstudium (Präsenzstudium)

Bewerbung

siehe unten
"Bewerbung und Zulassung"

Start

jährlich
zum Wintersemester

Akkreditierung

neuer Studiengang ab Wintersemester 2020/2021 (Erst-Akkreditierungsverfahren geplant) 

Weitere Informationen

Studiengangsflyer, PDF

Sie haben einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Bereich der Gesundheits- oder Pflegewissenschaften oder in einem anderen Studiengang des Gesundheitswesens erworben und möchten Ihre Karriere einschlägig fortsetzen? 

Wir bieten Ihnen einen berufsbegleitenden Masterstudiengang "Gesundheit/Pflege - Berufspädagogik" an.

Ziel und Bedarfe

Schätzungen der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales von 2010/11 prognostizierten allein für Berlin im Zeitraum 2016 bis 2030 einen sehr hohen Bedarf an neu einzustellenden Lehrer*innen an den Schulen für Gesundheitsberufe. Der neue Studienschwerpunkt „Berufspädagogik“ soll zur Deckung des Lehrer*innennachwuchsmangels in Berufsschulen für Gesundheit im Land Berlin beitragen, um dadurch eine höhere Ausbildungsanzahl an Fachkräftenachwuchskräften zu ermöglichen und das bevorstehende Ausscheiden der geburtenstarken Lehrkräftejahrgänge und Manager*innen strukturell abzumildern.

 

Die Absolvent*innen des Studienschwerpunkts Berufspädagogik sind Fachleute für

  • hauptsächlich fachtheoretisches Lernen,
  • fachpraktisches Lernen,
  • Praxisbegleitung,
  • Ausbildungsplanung,
  • Lernortkooperation,
  • Weiterbildung und betriebliche Bildung.  

 

Sie sind in folgenden Feldern tätig:

  • berufsbildendes Schulwesen,
  • Bildung im Gesundheitswesen,
  • betriebliches Bildungs- und Personalwesen,
  • berufliche Weiterbildung in öffentlicher und privater Trägerschaft,
  • gesundheitswissenschaftliche und pflegewissenschaftliche Tätigkeitsfelder,
  • Wissenschaft,
  • Bildungsverwaltung,
  • Bildungsmanagement und Bildungspolitik,
  • ggf. Behörden für Gesundheitsberufe.

Vorteile, Perspektiven, Schwerpunkte

Lehre im Studiengang im WS 2020/2021

Die Lehre im Studiengang findet im Blockwochensystem von Montag bis Samstag in der jeweils 1. Woche im Monat statt. (Ausnahme: Februar 2021) 

  • 02. bis 07. November 2020
  • 30. November bis 5. Dezember 2020
  • 04. bis 9. Januar 2021
  • 08. bis 13. Februar 2021

Inhalte und Abläufe

Zum Studium gehören Module der Bildungswissenschaften/Berufsfelddidaktik sowie der Gesundheitswissenschaft und Pflegewissenschaft inklusive der ausgewiesenen Bezugswissenschaften.

Module der Bildungswissenschaften /Berufsfelddidaktik 

  • Wissenschaft und Forschung in dem Schwerpunkt Gesundheit der Teildisziplin Berufs- und Wirtschaftspädagogik
  • Berufsbezogene Lehr- Lernarrangements als Integration didaktischer, methodischer und medialer Entscheidungen
  • Schulpraktische Studie (fachübergreifend): Theoriengeleitete Beobachtung, Gestaltung u. Reflexion berufsbezogener Lehr-Lernarrangements
  • Profilgebende Vertiefungen und aktuelle Herausforderungen 
  • Master-Thesis und begleitende Lehrveranstaltung (fächerübergreifend)

Module Gesundheitswissenschaft und Pflegewissenschaft

  • Theorien und Methoden der kommunalen Gesundheitsentwicklung 
  • Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung 
  • Palliative Care und Death Education I
  • Alternde Gesellschaft für Berufspädagogik
  • Palliative Care und Death Education II
  • Ethisches Denken und Handeln
  • Berufsrecht
  • Schulpraktische Studie (fachübergreifend): Theoriengeleitete Beobachtung, Gestaltung u. Reflexion berufsbezogener Lehr-Lernarrangements 
  • Technik und Digitalisierung 
  • Transkulturalität für Berufspädagogik
  • Familienorientierte Kommunikation und Beratung

Praktikum

Im Modul „Schulpraktische Studien" absolvieren die Studierenden eine 15wöchige Schulstudie, in der für den Beruf bedeutsame Erkenntnisse und Erfahrungen gewonnen, ausgewertet und für das weitere Studium hinsichtlich eigener Handlungskompetenz und ergänzender Lernbedarfe oder auch weiterer Forschungsinteressen eingeschätzt und weiterverfolgt werden. Die Schulstudie ist ein in das Studium integrierter und von der Hochschule inhaltlich begleiteter Studienabschnitt, der in einer Bildungseinrichtung des Gesundheitswesens durchgeführt wird. Sie ist in den Bildungswissenschaften, der Berufsfelddidaktik sowie der Gesundheitswissenschaft und Pflegewissenschaft disziplinübergreifend gestaltet. Die Studierenden werden befähigt, Unterricht auf Grundlage der Schulcurricula für die Auszubildenden in Gesundheits- und Pflegeberufen vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten.

Möglichkeiten der Weiterqualifikation

Mit dem Masterabschluss besteht die Möglichkeit zur Promotion. 

Zugangsvoraussetzungen

Die Bewerber*innen müssen einen berufsqualifizierenden Bachelorabschluss oder einen gleichwertigen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in der Regel mit einer Regelstudienzeit von mindestens sieben Semestern in dem Bereich der Gesundheitsfachberufe einschließlich der Pflegeberufe, eines dualen/ausbildungsintegrierten Gesundheits- oder Pflegestudiums oder eines jeweils fachlich eng verwandten Studiums abgeschlossen haben, von denen mindestens 90 ECTS-Leistungspunkte in gesundheits- und pflegefachberuflichen Fach- und Bezugswissenschaften erworben wurden.

Bewerber*innen, die einen Hochschulabschluss in einer der genannten Fachdisziplinen mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern, in einem modularisierten Studiengang mit 180-ECTS-Leistungspunkten, abgeschlossen haben, können unter der Auflage zugelassen werden, fehlende 30 ECTS-Leistungspunkte durch geeignete Qualifikationsleistungen zu belegen beziehungsweise zu erbringen. Gleiches gilt für die Bewerber*innen zur Erfüllung der erforderlichen Zugangsvoraussetzung von mindestens 90 ECTS-Leistungspunkten in gesundheits- und pflegefachberuflichen Fach- und Bezugswissenschaften. Über die Anrechnung der Qualifikationsleistungen entscheidet der Prüfungsausschuss. Die festgestellten fehlenden ECTS-Leistungspunkte sind bis zur Zulassung zur Master-Thesis nachzuweisen (siehe auch Inhalt der Zulassungsordnung).  
    
Alle Bewerber*innen müssen zudem die Erlaubnis zum Führen einer Berufsbezeichnung nach dem Berufegesetz des jeweiligen Gesundheitsfachberufs erworben haben.

Bewerbungsfristen und Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungen sind derzeit jeweils zum Wintersemester möglich (Studienbeginn 1. Oktober).
  • Letzter Antragstermin für das jeweilige Wintersemester: 15. Juli.
  • Bewerbungen erfolgen über das Online-Bewerbungsportal der EHB innerhalb des Bewerbungszeitraumes - Beginn in der Regel Ende Mai bis zur Bewerbungsausschlussfrist (15. Juli).

Nach der Registrierung als Bewerber*in und den online vorgenommen Angaben zum Bewerbungsverfahren, drucken Sie abschließend den 'Antrag auf Zulassung' aus, füllen diesen aus und fügen die erforderlichen Unterlagen bei. Eine über das Online-Bewerbungsportal der EHB abgegebene Bewerbung allein hat noch keine Gültigkeit. Der Zulassungsantrag ist mit den erforderlichen Unterlagen bis zur Bewerbungsausschlussfrist bei der EHB einzureichen. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs des Zulassungsantrages mit allen erforderlichen Unterlagen bei der EHB, nicht das Datum des Poststempels.

Studiengangsleitung

Prof. Dr. Olivia Dibelius

PositionProfessur für Pflegewissenschaft und Pflegemanagement

Telefon +49 (0)30 845 82 283

E-Mail dibelius@eh-berlin.de

Ort/BüroD 210, D-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Profil
© EHB, privat

Prof. Dr. Judith Dick

PositionProfessur für Sozialrecht

Telefon +49 (0)30 845 82 251

E-Mail dick@eh-berlin.de

Ort/BüroA 216, A-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Profil
Zum Seitenanfang