Hebammenwissenschaft (B. Sc. in Midwifery)

Der Beruf der Hebamme (w/m/d) ist durch weitreichende Verantwortungsübernahme und selbstständiges Arbeiten gekennzeichnet. Als Hebamme betreuen, begleiten, unterstützen und überwachen Sie Frauen und ihre Neugeborenen und Familien während Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit.

Einladung für Studieninteressierte

Ab Anfang 2023 werden wir wieder Online-Infoveranstaltungen zum Studienangebot Hebammenwissenschaft zum Start des Bewerbungsverfahren WS 2023/2024 anbieten.
Mehr Informationen und den Link zu den zukünftigen Veranstaltungen finden Sie dann an dieser Stelle.

Studium

Der neue Studiengang 'Hebammenwissenschaft“ wird von der EHB in Kooperation mit zahlreichen Praxispartner*innen in der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe durchgeführt. Die theoretischen und praktischen Lehr-Lernveranstaltungen finden an der Hochschule statt. Dabei wird das theoretische Wissen in praktischen Übungen im neu eingerichteten Skills-Lab (Übungsräume) der EHB trainiert.

Vorteile, Perspektiven, Schwerpunkte

  • Das Hebammenstudium ist bereits seit 2013 an der EHB etabliert. Damit verfügt die EHB als eine von wenigen Hochschulen in Deutschland bereits über mehrjährige Erfahrungen in der Akademisierung der Hebammen-Ausbildung. 
  • Wechsel von Studien- und Praxisphasen und damit Einblick in den Berufsalltag vom ersten Tag an.
  • Tariflich gebundene Vergütung während der gesamten Studiums.
  • Gesundheitsfördernde Betreuung von Frauen mit ihren Neugeborenen und Familien.
  • Professionelle Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufe.

Inhalte und Abläufe

Im Studium Hebammenwissenschaft werden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die es den Studierenden und Absolvent*innen ermöglichen, in komplexen geburtshilflichen Situationen wissenschaftsbasiert, gesundheitsfördernd sowie familienorientiert und einfühlsam zu handeln und Entscheidungen über die Versorgung gemeinsam mit der Frau zu treffen. Dafür lernen die Studierenden, wissenschaftliche Erkenntnisse zu verstehen, zu bewerten und verantwortungsbewusst in der Betreuung von Schwangeren, Gebärenden und Mütter mit Ihren Neugeborenen und Familien umzusetzen.

Studienaufbau

Im Studium Hebammenwissenschaft  B. Sc lernen Sie, Ihr Handeln auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen, geburtshilfliches Wissen zu bewerten und verantwortungsvoll anzuwenden und gemeinsam mit der Frau und ihrer Familie Entscheidungen über die geburtshilfliche Versorgung zu treffen.

Dem Studium liegt ein Spiralcurriculum zugrunde: Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen der Hebammenwissenschaft, Gesundheitswissenschaft, evidenzbasierten Hebammentätigkeit und biomedizinische Grundlagen vermittelt und in den Bereichen Schwangerschaft, Geburt und Gynäkologie in der Praxis erlernt.

Im 2. Studienjahr liegt der Schwerpunkt des Studiums in der Hebammenversorgung bei regelwidrigem Verlauf im stationären und ambulanten Versorgungssektor sowie in Hebammenwissenschaft und -Forschung. Die Praxiseinsätze erfolgen in Schwangerschaft und Geburt,  Neonatologie, Wochenbett und Stillzeit. Zudem ist ein Praxiseinsatz im ambulanten Versorgungssektor in hebammengeleiteten Einrichtungen (Geburtshäusern) und bei freiberuflichen Hebammen vorgesehen.

In den Semester 5 bis 7 werden die Kenntnisse der ersten 2 Studienjahre weiter vertieft und erweitert, um auch in Versorgungssituationen mit Regelwidrigkeiten und beim Auftreten von Notfallsituationen handlungsfähig zu sein sowie Hebammenarbeit in den internationalen Kontext einordnen und sich konstruktiv in die Weiterentwicklung des Berufs einbringen zu können. Dabei sind Wahlpflichberiche im Curriculum integriert. Die Praxiseinsätze erfolgen erneut in Schwangerschaft und Geburt sowie in Wochenbett und Stillzeit.

Ein Aufenthalt im Ausland ist in den Semestern 4 und 5 grundsätzlich möglich, muss jedoch durch die verantwortliche Praxiseinrichtung genehmigt werden. 

Berufspraktische Studienphasen

Verantwortliche Praxiseinrichtungen und weitere kooperierende Praxiseinrichtungen (Geburtshäuser)

Die praktischen Studienphasen finden in den nachstehend aufgeführten Kliniken (verantwortliche Praxiseinrichtungen/VPE) statt.

Bewerber*innen geben im Bewerbungsportal drei Wünsche an, mit welcher der angegeben Kliniken sie im Fall einer Zulassung zum Studium den für die Studienaufnahme erforderlichen Vertrag zur akademischen Hebammenausbildung nach den Vorgaben des HebG schließen möchten. Eine Umsetzung des Wunsches ist nicht gewährleistet, da die VPE jeweils begrenzte Platzkontingente haben.

Die Zeiträume für Bewerbungsgespräche mit den verantwortlichen Praxiseinrichtungen (VPE) werden demnächst auf der Internetseite veröffentlicht.

    Verantwortliche Praxiseinrichtungen

    Darüber hinaus arbeiten die EHB und ihre Praxispartner mit nachstehenden Einrichtungen sowie weiteren Einrichtungen (Geburtshäusern) und freiberuflichen Hebammen zusammen.

    • St. Gertrauden-Krankenhaus GmbH
    • Krankenhaus Waldfriede, dem
    • Klinikum Ernst von Bergmann GmbH Potsdam

    Zugangsvoraussetzungen

    Für den Zugang zum Bachelorstudiengang ‚Hebammenwissenschaft (B. Sc.in Midwifery)' gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen nach den Vorgaben des Hebammengesetzes (HebG -§ 10 HebG) in Verbindung mit den Vorgaben des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG - §§ 10, 11 BerlHG) -siehe auch Inhalt der Zulassungsordnung.

    Danach benötigen Bewerber*innen eine gültige Hochschulzugangsberechtigung (HZB), z.B. Abitur oder Fachhochschulreife, die im Rahmen der Bewerbung bis zur Bewerbungsausschlussfrist zu belegen ist.

    Beruflich qualifizierte Bewerber*innen, die keine schulische HZB erworben haben, sondern eine Berufsausbildung nach den Vorgaben des HebG abgeschlossen haben, z.B. Gesundheits- und Krankenpfleger*in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in, Pflegefachmann*frau und die weiteren Voraussetzungen für beruflich Qualifizierte nach den Vorgaben des BerlHG erfüllen, bewerben sich nicht über das Bewerbungsportal, sondern verwenden bitte die im Download  hinterlegten Bewerbungsformulare.

    Darüber hinaus gilt für alle Bewerber*innen, dass

    • sie sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben dürfen, aus dem sich die Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Absolvierung des Hebammenstudiums ergibt. Dieser Nachweis ist über ein erweitertes Führungszeugnis zu erbringen.
    • sie  nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Absolvierung des Hebammenstudiums ungeeignet sein dürfen. Dieser Nachweis ist über eine ärztliche Bescheinigung einer gesundheitlichen Untersuchung zu erbringen.
       
    • Erhalten Bewerber*innen eine Zulassung zum Studium müssen sie zur Immatrikulation einen Vertrag zur akademischen Hebammenausbildung mit einer verantwortlichen Praxiseinrichtung vorlegen (siehe auch  §§ 27 ff. HebG). Näheres wird dazu im vorläufigen Zulassungsbescheid mitgeteilt.
    • Das erweiterte Führungszeugnis und die ärztliche Bescheinigung einer gesundheitlichen Untersuchung sind für den Vertrag zur akademischen Hebammenausbildung erforderlich und müssen im Zuge der Immatrikulation und nicht bereits im Zuge der Bewerbung eingereicht werden!

    Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Übersicht der verantwortlichen Praxiseinrichtungen, die Ihnen unter Downloads zur Verfügung steht.

    Bewerbungen: Ablauf, Fristen und Unterlagen

    Bewerbungen sind derzeit jeweils zum Wintersemester möglich (Studienbeginn 1. Oktober).

    Bewerbungen erfolgen voraussichtlich ab Mitte Mai über das Online-Bewerbungsportal, letzter Antragstermin für das jeweilige Wintersemester: 30. Juni.
    • Nach der Registrierung als Bewerber*in und den online vorgenommen Angaben zum Bewerbungsverfahren, klicken Sie unter "Abgegebene Anträge" auf "Anschreiben und abzugebende Unterlagen".
    • Sie erhalten eine PDF-Datei mit Ihrem "Antrag auf Zulassung". 
    • Drucken und füllen Sie den "Antrag auf Zulassung" bitte aus, unterschreiben ihn und fügen die erforderlichen schriftlichen Nachweise bei bzw. laden Unterlagen nach den Vorgaben im Bewerbungsportal dort hoch.
    • Der Antrag ist mit den Unterlagen bis zur Bewerbungsausschlussfrist bei der EHB einzureichen (30. Juni).
    • Maßgeblich ist der Tag des Eingangs des Zulassungsantrages mit allen erforderlichen Unterlagen bei der EHB, nicht das Datum des Poststempels. Eine über das Online-Bewerbungsportal der EHB abgegebene Bewerbung allein hat noch keine Gültigkeit.

    Über das Bewerbungsportal erhalten Sie jederzeit Informationen zum Status Ihrer Bewerbung.

    Informationen zu aktuell laufenden Vergabeverfahren und Zulassungsgrenzen sind zu gegebener Zeit unter Downloads hinterlegt.

     

    Verkürztes Studium für examinierte Hebammen und Entbindungspfleger

    Seit dem Wintersemester 2016/2017 haben examinierte Hebammen und Entbindungspfleger an der EHB die Möglichkeit, sich die bereits abgeschlossene Hebammenausbildung auf das Bachelorstudium der Hebammenwissenschaft anrechnen zu lassen. Im Studiengang Hebammenwissenschaft B. Sc. kann ein Einstieg in das 4. Semester erfolgen. Mittels eines von der EHB entwickelten Bewertungsverfahrens wird festgestellt, ob die außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen denen der Studienmodule an der EHB entsprechen, um innerhalb von nur 4 Semestern den Studienabschluss Hebamme B. Sc. zu erlangen.

    Eine Bewerbung für das Sommersemester 2023 muss bis zum 31. Januar 2023 im Immatrikulationsamt der EHB eingegangen sein. Studieninteressent:innen setzen sich bitte direkt mit dem Immatrikulationsamt in Verbindung.

    (Die Informationen gelten vorbehaltlich der Beschlussfassung bzw. Bekanntmachung der Rechtsgrundlagen.)

     

     

     

    Fragen zur Bewerbung und Zulassung

    Für Informationen und Anfragen

    Ordnungen zum Studienangebot finden Sie in der Linkliste (siehe unten). Bei Fragen zu Bewerbung und Zulassung können Sie sich auch an das Team des Immatrikulationsamts wenden.

    Achtung: Informationen für Hebammen, die den Bachelor nachträglich erwerben möchten. Die Unterlagen für den Zustieg in das 4. Semester sind in Vorbereitung.

     

    Aktuelles aus dem Studiengang

    Film zur Eröffnung des SkillsLab Hebammenwissenschaft

    Rückblick: Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des SkillLab Hebammenwissenschaft am 05. Mai 2022 hat ein studentisches Presseteam, bestehend aus Mathilde Quaas und Sophie Wierling (4. Semester Hebammenkunde), einige Gäste zu den Eindrücken ihres Besuches interviewt. Hierfür haben die beiden Studentinnen gemeinsam mit Sarah Bernhardt (Theorie-Praxis-Koordinatorin/wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt PoDiZ) Interviewfragen vorbereitet, um unterschiedliche Stimmen und Perspektiven zum neuen Fertigkeitenlabor für das Praxistraining und zum Studiengang abzubilden. Aus den Interviewsequenzen hat Lydia Ostermann (eTrainerin im Projekt PoDiZ) einen Film erstellt, der die Eindrücke der Besucher:innen des Eröffnungstages zusammen mit Einblicken in das neue Skillslab wiedergibt.

    Studiengangsleitung

    © Florian von Ploetz, © EHB

    Prof. Dr. rer. medic. Melita Grieshop

    Position Professur für Hebammenwissenschaft | Studiengangsleitung Hebammenkunde/Hebammenwissenschaft

    Telefon +49 30 845 82 272

    E-Mail grieshop@eh-berlin.de

    Büro A 209, A-Gebäude

    Sprechzeiten nach Vereinbarung

    Zum Profil
    Zum Seitenanfang