Über uns

Blick aus der Vogelperspektive auf den "Martplatz" zwischen dem Haupt- und dem Bibliotheksgebäude der EHB.
© FvP
Denkmalgeschützt im Stil der neuen Sachlichkeit

Campus der Evangelischen Hochschule Berlin

Die 1956 von dem bekannten Berliner Architekten und TU-Professor Peter Lehrecke erbaute Kirche „Zur Heimat“ bildet zusammen mit dem Haupt- und Bibliotheksgebäude ein einzigartiges unter Denkmalschutz stehendes Gebäudeensemble im Baustil der neuen Sachlichkeit. Der mehrteilige Komplex in Flachbauweise besticht durch seine großen Glasfassaden und die helle Verklinkerung. Dahinter steht das vom Architekten seinerzeit geplante offene „Innen/Außenraum-Konzept“ des Haupt- und Bibliotheksgebäudes: Die Verbindunggänge einzelner Bauteile bilden dort einen rhythmischen Wechsel von massiver geschlossener Mauer und transparenter Glaswand, zwischen den einzelnen verglasten Pavillons befinden sich offene Atriumhöfe. Eine weitere Besonderheit ist das Außenkreuz der Kirche - es symbolisoert die Öffnung der Kirche nach außen in die Natur. Der gesamte Komplex wurde bereits als Hochschulstandort geplant und das Hauptgebäude 1965 unter Teilnahme des damaligen Bürgermeisters Willy Brandt feierlich eingeweiht. Bis zum Jahr 1992 war der Campus am Teltower Damm Standort der Kirchlichen Hochschule Berlin.

Seit 2002 ist die Evangelische Hochschule Berlin (EHB) hier beheimatet. Im Jahr 2008 wird ein Erweiterungsbau des Bibliotheksgebäudes eingeweiht. Nach sechs Jahren Planungs- und einem Jahr Bauzeit entstand auf dem Campus der EFB der an das E-Gebäude angeschlossene Neubau mit sechs Seminar- und vier Büroräumen. Zeitgleich wurden im denkmalgeschützten Altbau die Bibliothek und weitere Seminar- und Büroräume umgebaut und einer zeitgemäßen Nutzung angepasst. Finanziert wurde das 3-Millionen-Bauvorhaben vom Bund und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

2013 erhält die Hochschule ein neues Leit- und Informationssystem auf dem Campus. Die Desinerin Karen Schrambke wentwickelte ein Konzept mit Schwerpunkt auf Barrierefreiheit, Flexibilität und eine auf die Architektur abgestimmte Farb- und Formengestaltung. Ihr Entwurf wurde nach der Umsetzungung mit dem iF communication design award 2014 ausgezeichnet. Aktuell setzt die Hochschule bis 2021 das EU-geförderte energetische Sanierung-Projekt "EHB 3S - KlimaSchutz, UmweltSchutz, DenkmalSchutz" um. Das Vorhaben wird im Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Berlin gefördert. Die Mittel der Europäischen Union ermöglichen es der Hochschule in Trägerschaft der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), den denkmalgeschützten Campus in Berlin-Zehlendorf zukunftsfest zu machen und dabei auch substanziell klimaschädliche Gase einzusparen. Die ursprüngliche Anmutung des Campus mit den in einem parkartigen Gelände errichteten Gebäuden bleibt dabei vollständig erhalten.

Zum Seitenanfang