Projekte für die digitale Zukunft

Anschub für die Digitalisierung an der Hochschule

Evangelische Hochschule Berlin erhält für drei Jahre Drittmittelförderung aus der Stiftung Innovation in der Hochschullehre im Projekt PoDiZ - Potenziale der Digitalisierung nutzen. Zukunftsfähige EHB.

© pixabay

Nach fast drei Semestern pandemiebedingter digitaler Lehre an den Hochschulen Berlins wird die Digitalisierung an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) kontinuierlich weiter ausgebaut und strategisch verankert. Im Rahmen einer Ausschreibung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre ist es Professorin Dr. rer. medic. Melita Grieshop, Studiengangsleitung Hebammenwissenschaft, und der wiss. Mitarbeiterin und E-Learning-Beauftragten der EHB Kerstin Nitsche M. A. gelungen, Drittmittel für ein dreijähriges wissenschaftliches Entwicklungsprojekt einzuwerben. Um zukunftsfähig zu bleiben, soll im Projekt „PoDiZ – Potenziale der Digitalisierung nutzen. Zukunftsfähige EHB“ eine Digitalisierungsstrategie für die EHB, angebunden an den student life cycle, aufgebaut und umgesetzt werden. Zudem entstehen exemplarisch an den Studiengängen Kindheitspädagogik (B. A.)  und Hebammenwissenschaft (B. Sc.)  innovative virtuelle und hybride Lehr-, Lern-, Simulations- und Prüfungsformate, die wissenschaftlich evaluiert und implementiert werden.  Dabei werden die umfänglichen Erfahrungen der letzten Monate aufgegriffen und Strukturen sowie Prozesse, insbesondere dort, wo sie studentisches Leben berühren, weiterentwickelt. Das gerade gestartete Projekt wird auf diese Weise in die gesamte EHB hineinwirken und bietet somit die Chance zur strukturierten digitalen Transformation an der Hochschule.  Startschuss für PoDiZ war am 1. August 2021, aktuell werden das Projektteam aufgebaut und die Projektstrukturen entwickelt. 

Kennzeichnend für PoDiZ ist die durchgängige Partizipation aller Akteur*innen im Projekt. Dabei werden Dozent*innen, Mitarbeiter*innen und Praxispartner*innen sowie in erster Linie die Student*innen der EHB einbezogen und an den Entwicklungsprozessen beteiligt. Als besonders innovativ ist darüber hinaus die Teilnahme der Zielgruppenvertreter*innen der beiden Studiengänge Kindheitspädagogik und Hebammenwissenschaft: dort sollen Familien und Eltern an den Projektentwicklungen beteiligt werden! Eine interaktive Homepage wird die Projektaktivitäten für die Öffentlichkeit transparent machen und externe Interessierte sind herzlich eingeladen, sich in die Diskussionsprozesse einzubringen. 

Projektpartner:

Die Evangelische Hochschule Berlin (EHB) ist eine der drei SAGE-Hochschulen in Berlin mit den Studienschwerpunkten Soziale Arbeit, Gesundheit/Pflege, Erziehung/Bildung und eine älteste Ausbildungsstätte für soziale Berufe in Deutschland, deren Tradition bis in das Jahr 1904 zurückreicht. Praxisorientierte Lehr- und Forschungsprojekte sind ein besonderes Qualitätsmerkmal der Hochschule, der Wissenstransfer an der EHB gründet sich auf problemadäquate Interdisziplinarität. Unterstützt werden Forschung, Lehre und Third Mission durch ein etabliertes Netzwerk externer Kooperationspartner; auf internationaler Ebene arbeitet die EHB mit rund 60 Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland zusammen.

Die 2020 gegründete Stiftung Innnovation in der Hochschullehre hat zum Ziel, Innovationen im Bereich des Lehrens und Lernens an Hochschulen zu ermöglichen sowie die Erneuerungsfähigkeit der Hochschullehre insgesamt und kontinuierlich zu stärken. Die Stiftung fördert geeignete Projekte, die an einzelnen Hochschulen verankert sind oder im Verbund umgesetzt werden. Zudem schafft sie Vernetzungsangebote für die Akteur*innen, unterstützt den Austausch über Projektergebnisse, Erfolge und Herausforderungen und macht gemeinsames Wissen verfügbar. Programm und Förderung der Stiftung kommen der gesamten Breite der deutschen Hochschullandschaft zugute. Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre ist eine Treuhandstiftung in Trägerschaft der gemeinnützigen Toepfer Stiftung gGmbH. Sämtliche Mittel für Förderung, Programm, Organisation und Verwaltung werden von Bund und Ländern zur Verfügung gestellt.

Kerstin Nitsche, M. A.

PositionReferentin für eLearning, Stabsstelle, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon +49 (0)30 845 82 235

E-Mail nitsche@eh-berlin.de

Ort/BüroD 103, D-Gebäude (momentan im Home Office)

Sprechzeitennach Vereinbarung

Sibylle Baluschek, M. A.

PositionReferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stabsstelle

Telefon +49 (0)30 845 82 262

E-Mail baluschek@eh-berlin.de

Ort/BüroA 109, A-Gebäude

SprechzeitenMontag bis Donnerstag

Zum Seitenanfang