Theaterpädagogik 2020

‚gesindel frei von ruf'

Studierende der EHB luden am Samstag, 28. November 2020, von 19.00 bis 21.00 Uhr online zu ihrer Abschlusspräsentation Theaterpädagogik ein. Über MS TEAMS konnten sich alle Interessierten dazuschalten und mehr als 120 Personen waren in den zwei Stunden dabei. Die fünf Projekte sind auch weiterhin auf einer eigenen Webseite zu sehen. Alle Infos und Links ....

gesindel frei von ruf
gesindel frei von ruf

"Wir haben etwas Feines ausheckt, was leider sehr nach Abschied schmeckt,
Es bleibt vorerst das letzte Mal, also treten Sie ein und füllen Sie den Saal!
Selbstverständlich virtuell, dafür völlig offiziell.

Schritt 1: Klicken Sie auf den Link unten: 

Gönnen Sie sich einen Drink  und schauen Sie sich unsere Website an,
Vielleicht ziehen wir Sie in unseren Bann.
Sollte uns das gelungen sein, Bleiben Sie ruhig weiter daheim.

Für Ihren Samstagabend haben wir DIE IDEE!

Schritt 2: Schreiben Sie zuvor eine E-Mail an theaterpaedagogik@eh-berlin.de
Mit Ihrer E-Mail fügen wir Sie in Microsoft Teams hinzu.

Schritt 3: Und um 19.00 Uhr (18.45 Uhr Einlass) sind Sie bei unserem Live Happening – JUHUUU!

Lassen Sie uns zusammen Theater machen,
aber denken Sie daran, alles ist freiwillig und ohne Zwang.
Also bleiben Sie auch gern‘ so wie Gott Sie schuf,

Ihr ‚gesindel frei von ruf‘."


Die fünf Projekte:

U8 unsichtbar | mit Friederike Thimme, Louisa Kuster, Nele Jochimsen, Frieda Eilmess
Prozessorientierte Theater WG, in der U-Bahn. Unsichtbares Theater und ein Magazin zu den Themen Tabuisierung und Diskriminierung.

Smombie | mit Clemens Platte, Lisa Thiel
Sind wir Generation Kopf unten? Eine performative Auseinandersetzung mit der eigenen Smartphone Nutzung.

Der kleine Laden |mit Richard Spiering, Florian Ahlhelm
Traditionsreiche Geschäfte Berlins und ihre Geschichten. Bezogen auf unseren eigenen Konsum und Gentrifizierung. Ein Dokumentarfilm.

GIF-hä? | Mit Alina Bachmann Cantallops, Shalika Hoffmann, Solveig Berns
Eine kritische Auseinandersetzung mit Jugendlichen zu den Themen geschlechtliche Identität und Genderrollen. Wir haben untersucht, was ist und von dem geträumt, was sein könnte.

Schattenseiten |mit Xenia Cornelius, Luisa Thiedecke, Lara Wehlan
Sich schämen? Wofür? Warum? Eine ästhetische Forschungsreise durch die Facetten der Scham.
Ein intensiver Prozess mit viertägigem Workshop als Herzstück.

Claudia Rudolph

PositionLehrkraft für besondere Aufgaben

Telefon +49 (0)30 845 82 228

E-Mail rudolph@eh-berlin.de

Ort/BüroA 212, A-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Seitenanfang