Evangelische Fachhochschule Berlin

Master Beratung in der Sozialen Arbeit

Sie befinden sich hier:

Inhalte und Abläufe

Abläufe

Das Studium beginnt im Wintersemester am 1. Oktober.
Die Seminare finden donnerstags von 16.00 bis 20.00 Uhr und freitags ganztägig statt.

Das berufsbegleitende, konsekutive Masterstudium kann in einer sechssemestrigen Regelstudienzeit des als Teilzeitstudium angelegten Masters studiert werden. Das Masterstudium umfasst 90 ECTS und gestaltet sich inhaltlich aufeinander aufbauend. In jedem Semester werden zwischen 12 bis 18 ECTS erworben.

Inhalte

Das Curriculum wird von drei inhaltlichen Säulen bestimmt, die parallel in jedem Semester angeboten werden und sich inhaltlich aufeinander beziehen: (1) Theoretische Bezüge, (2) Praxisorientierte Fallarbeit sowie (3) Identität und professionelles Handeln.

Übersicht

Theoretische Bezüge Fallarbeit Professionelles Handeln
Gesellschaftliche Herausforderungen und psychosoziale

Praxisorientierte Fallarbeit und -analyse als forschendes Lernen Normative und ethische Rahmenbedingungen
Beratungswissenschaftliche Grundlagen   Professionelle Beziehungsgestaltung und Beratungs-standards: Beratungsprozesse verstehen und gestalten

Selbsterfahrung und -reflexion (Biografiearbeit, Identität als Berater_in)
Anwendungsbezogene Beratungsforschung Vertiefung von Wahl-bereichen Perspektivenübernahme als Ratsuchende
     

Studienablauf:

1. Semester (15 ECTS-Leistungspunkte):

Die Studierenden lernen in drei Modulen aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven kennen und beschäftigen sich mit Beratungsstandards und der professionellen Gestaltung von Beratungsbeziehungen. Die Studierenden bringen Fälle aus der eigenen Praxis ein und reflektieren diese in Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen. Sie setzen sich auf der Grundlage sozialarbeitswissenschaftlicher Theorien mit der Entwicklung einer professionellen Identität als Berater_in in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit vor dem Hintergrund ethischer und rechtlicher Rahmenbedingungen auseinander.

2. Semester (15 ECTS-Leistungspunkte):

Die Studierenden erwerben relevante theoretische und methodische Grundlagen für die Entwicklung von geeigneten Beratungskonzepten und -ansätzen für die begründete Anwendung in unterschiedlichen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit. Sie reflektieren die Unterschiedlichkeit der verschiedenen Ansätze vor dem Hintergrund ihrer eigenen beruflichen Praxis. Darüber hinaus vertiefen sie ihr Wissen zu rechtlichen und berufsethischen Implikationen in spezifischen Beratungssituationen (z.B. Inobhutnahme). Begleitet wird dies von der Auseinandersetzung mit kritischen Ereignissen im eigenen Lebensverlauf und der Entwicklung eigener Werte und Haltungen.

3. Semester (15 ECTS-Leistungspunkte).

Im dritten Semester wird die Auseinandersetzung mit der Vielfalt der theoretischen und methodischen Grundlagen von Beratungsprozessen für unterschiedliche Zielgruppen fortgesetzt. Methodische und diagnostische Kompetenzen für die Gestaltung professioneller Beratungsprozesse werden weiter vertieft. Im Rahmen der Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Einflussfaktoren auf eine Beratungssituation sowie durch die Bearbeitung eines eigenen Beratungsanliegens werden die Studierenden zunehmend in die Lage versetzt, eine professionelle Haltung als Berater_in zu entwickeln und ihr professionelles Handeln umfänglich zu begründen. Der dafür erforderliche Prozess der Selbsterfahrung und Selbstreflexion beginnt in dritten Semester und erstreckt sich bis zum 5. Semester.

4. Semester (15 ECTS-Leistungspunkte).

Im vierten Semester erwerben die Studierenden Forschungskompetenz, indem sie lernen, selbstständig relevante Forschungsfragen zu begründen, Forschungsdesigns zu erstellen und umzusetzen. Sie erarbeiten sich die Fähigkeit, Ergebnisse empirischer Forschung kritisch zu würdigen und auf ihre professionelle Beratungspraxis zu beziehen. Parallel dazu vertiefen sie die Praxis der sozialpädagogischen /sozialarbeiterischen Beratung in einem spezifischen Handlungsfeld (als Wahlpflicht) und bearbeiten ein eigenes Beratungsanliegen, um ihre Perspektivenübernahmekompetenz zu erweitern.

5. Semester (12 ECTS-Leistungspunkte).

Aufbauend auf dem vierten Semester eignen sich die Studierenden vertiefte Kenntnisse der empirischen Sozialforschung an, entwickeln aus ihrer eigenen Praxiserfahrungen heraus Forschungsfragen und erarbeiten den aktuellen Forschungsstand. Sie entwickeln ihre Kompetenzen in dem im vierten Semester gewählten Wahlpflichtfach zu einem spezifischen Handlungsfeld weiter und bringen ihr eigenes Beratungsanliegen zu einem peer-unterstützten, reflektierten Abschluss.

6. Semester (18 ECTS-Leistungspunkte).

Im letzten Semester fertigen die Studierenden selbstständig in Verbindung mit empirisch erhobenen Daten und nach wissenschaftlichen Maßstäben ihre Master-Thesis an und stellen diese in der Werkstatt zur Diskussion. Sie sind in der Lage, die gewonnenen Erkenntnisse auf Handlungsfelder, in denen Beratung einschlägig ist, zu übertragen und im reflexiven Diskurs zu analysieren und abschließend zusammenzuführen.

Das Studium schließt mit dem Verfassen der Master-Thesis ab. Nach erfolgreichem Ab-schluss verleiht die Evangelische Hochschule Berlin (EHB) den akademischen Grad „Master of Arts“.

Nach oben