Karriere und Berufseinmündung

Zusammenarbeit zur Beratung und Orientierung für Studierende beschlossen

EHB und Agentur für Arbeit Berlin Südwest unterzeichnen Kooperation im Bereich Career Service

Rektor Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner, Evangelische Hochschule Berlin (im Foto rechts) mit Mario Lehwald, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit Berlin Süd, nach der Unterzeichnung am 8. Februar 2022
© EHB
Rektor Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner, Evangelische Hochschule Berlin (im Foto rechts) mit Mario Lehwald, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit Berlin Süd, nach der Unterzeichnung am 8. Februar 2022

Bei einem Treffen der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) am 8. Februar 2022 mit Vertreter*innen der Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit Berlin Süd, wurden Eckpunkte für eine Zusammenarbeit besprochen und ein Rahmenvertrag unterzeichnet. Dieser basiert auf den bereits Ende September 2021 erörterten Inhalten, die im Rahmen einer gemeinsamen Konferenz mit Mitarbeitenden beider Institutionen erarbeitet wurden. Gestern Nachmittag setzten nun der Rektor der EHB, Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner, und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Berlin Süd, Mario Lehwald, ihre Unterschrift unter das Dokument. Die gemeinsame Vereinbarung ist die erste dieser Art, die die Agentur für Arbeit mit einer Hochschule in Berlin abschließt. Sie umfasst Vereinbarungen und Ziele für den sich im Aufbau befindlichen Career Service der EHB und die Angebote der Arbeitsagentur. An dem Termin nahmen auch der Kanzler der EHB, Andreas Flegl, und Cornelia Schwarz, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Berlin Süd, teil.

"Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit der Agentur für Arbeit ein Beratungs- und Orientierungsangebot auf dem Campus der EHB etablieren können, das sich gezielt an Studierende richtet," sagt der Rektor der Evangelischen Hochschule Berlin, Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner. "Dazu zählen Angebote der Berufsberatung vor und im Erwerbsleben sowie die Beratung in Krisensituationen, die bspw. zum Abbruch des Studiums führen können. Letzterem möchten wir natürlich gern entgegenwirken."

Die Zusammenarbeit von EHB und Arbeitsagentur soll sich künftig auf drei Bereiche konzentrieren:
In der Vorfeldberatung sollen Formate entwickelt werden, die sich an potenziell Studierende in den SAGE1*-Fächern konzentrieren. Einerseits ist künftig einen Hochschulinformationstag geplant, der Schüler*innen die Möglichkeit gibt, den Campus der EHB kennenzulernen und die Vorstellung der einzelnen Studiengänge und ihrer Schwerpunkte beinhaltet. Andererseits soll ein sogenanntes „Peer-Team“ aus Studierenden etabliert werden, das Schulen vor Ort besucht. Ziel ist es, Schüler*innen insbesondere für diejenigen Disziplinen zu gewinnen, in denen es noch freie Studienplätze gibt.

Im Rahmen einer Krisenberatung soll zukünftig ein permanentes Beratungsangebot auf dem Campus etabliert werden, das niederschwellig im wöchentlichen Turnus stattfindet. Ziel ist es, Abbruchquoten zu minimieren und bereits bestehende Angebote (bspw. die Studienberatung) zu ergänzen. Das Angebot soll bereits im kommenden Sommersemester eingeführt werden. Ende 2022 erfolgt dann eine Evaluation des Angebotes, um es an Bedarfe anzupassen.

Das Angebot der Berufsberatung richtet sich an Studierende der EHB, deren Abschluss kurz bevorsteht. Im Rahmen von Informationsveranstaltungen sollen Karrierewege aufgezeigt und Fragen rund um das Thema Berufseinstieg behandelt werden. Es ist geplant, das sich im Aufbau befindliche Alumni-Netzwerk mit einzubeziehen, indem z. B. Ehemalige von ihren Erfahrungen in der Berufspraxis berichten, und auch Gewerkschaften und Berufsverbänden eine Plattform zu bieten.
Vorteil der neuen Kooperation für die EHB ist die niederschwellige Beratung auf dem Campus und die Erweiterung des Netzwerkes. Im Gegenzug profitiert die Arbeitsagentur von der Erreichbarkeit der Zielgruppen und dem persönlichen Kontakt mit den Studierenden. Zudem wird die Agentur für Arbeit künftig auf den Praxismessen der EHB vertreten sein, um über ihre Angebote zu informieren. Dazu zählen auch die Möglichkeit von Praktika innerhalb dieser Institution.

„Mit dieser Kooperationsvereinbarung beschreiten wir Neuland bei der Beratung von Studierenden, für das wir mit unserem Knowhow aber auch gut gerüstet sind“, sagt Mario Lehwald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Berlin Süd. „Mit dem permanenten Beratungsangebot auf dem Campus der EHB sind wir vor Ort bei den Studierenden, wenn sich Fragen und Probleme während des Studiums auftun. Wir bieten unsere individuelle Unterstützung an, um bestmöglich den Einstieg in das Berufsleben zu schaffen. Gerade mit Blick auf die Nachwuchsgewinnung für die Branchen Gesundheit und Pflege sowie Erziehung und Bildung sehen wir diese Kooperation als sehr zielführend an.“

1SAGE: Soziale Arbeit, Gesundheit/Pflege und Erziehung/Bildung

Sibylle Baluschek

Position Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stabsstelle

Telefon +49 (0) 30 845 82 262

E-Mail sibylle.baluschek@eh-berlin.de

Ort/Büro A 109, A-Gebäude

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag

Zum Seitenanfang