LoKoHoPa

Lernortkooperation in der hochschulischen Pflegeausbildung (LoKoHoPa)

Forschungsziel

Mit Start des generalistischen primärqualifizierenden Pflegestudiums besteht die Notwendigkeit, Praxisanleiter*innen in der Pflege auf die Betreuung und Anleitung von Studierenden vorzubereiten. Das Ziel dieses Projekts ist, die Handlungssicherheit und –kompetenz der Praxisanleitenden durch die Erarbeitung verschiedener Materialien zu erhöhen.

Projektmitarbeiter*innen

Heike Lohmann (Diplom-Kauffrau-FH), Daniel Mauter (MA), Sally Gminder (Studentin)

Laufzeit

November 2020 bis Dezember 2021

Förderung

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin

Kooperationen

Alice-Salomon-Hochschule, Studiengang Pflege

Charité – Universitätsmedizin Berlin, Studiengang Pflege

Praxispartner*innen der Hochschulen

Projektbeschreibung

Im Land Berlin starten zum Wintersemester 2020 an drei Berliner Hochschulen primärqualifizierende Pflegestudiengänge. Nach §38(4) PflBG obliegt der Hochschule die Gesamtverantwortung für die Koordination der theoretischen und praktischen Lehreinheiten mit den Praxiseinsätzen. Um das Studienziel zu erreichen, benötigen die Studierenden in der Praxis eine angemessene Infrastruktur, geeignete Praxisanleiter*innen, insbesondere mit einem Hochschulabschluss, sowie Lehr-, Lern-, Begleitungs- und Prüfungsformate, die geeignet sind, die hochschulischen Kompetenzen anzubahnen und zu beurteilen.

Hierfür ist sowohl in den Hochschulen als auch in den Praxiseinrichtungen noch Entwicklungsarbeit zu leisten. Bezüglich der Gestaltung der praktischen Studienphasen in den primärqualifizierenden generalistischen Pflegestudiengängen herrscht bei den Praxisanleiter*innen der Praxiseinrichtungen aktuell noch große Unsicherheit, zumal diese in den meisten Fällen noch nicht über eine akademische Pflegebildung verfügen.

Zielsetzung dieses Projekts ist die Entwicklung einer Handreichung für Praxisanleiter*innen, die Pflegestudierende anleiten sollen, um damit Handlungssicherheit und -kompetenz zu erhöhen.

Weiterhin sollen Instrumente zum Feedback und zur Reflexion der praktischen Handlungskompetenzen sowie exemplarische Arbeits- und Lernaufgaben entwickelt werden.

Die Handreichung und die weiteren Materialien sollen unter Einbezug einer Expert*innen-Arbeitsgruppe, bestehend aus Hochschullehrenden, Praxisanleiter*innen und Student*innen, erarbeitet werden und evaluiert werden. 

Förderer

Logo der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

Das Projekt wird gefördert von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin.

 

Projektleitung

Prof. Dr. Cornelia Heinze

PositionProfessur für Pflegewissenschaft

Telefon +49 (0)30 845 82 236

E-Mail heinze@eh-berlin.de

Ort/BüroE 205, E-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Profil
Zum Seitenanfang