Evangelische Fachhochschule Berlin

Forschung

Sie befinden sich hier:

Professionelle Pflege von HIV/AIDS-Erkrankten im südlichen Afrika

Forschungsthema

Professionelle Pflege von HIV/AIDS-Erkrankten im südlichen Afrika

Projektleitung:

Prof. Dr. Olivia Dibelius, Professur für Pflegewissenschaft und Pflegemanagement, Studiengangsleitung im Studiengang Pflegemanagment, EHB
Dagmar Preiß-Allesch, EHB, Projektverwaltung (International Office)

Projektpartner(innen)

  • Simbirai Gwaze, Africa University – Zimbabwe, Mutare, lecturer of the health faculty
  • Violet Chikanya, Africa University – Zimbabwe, Mutare, lecturer at the faculty of health
  • Dr. Prudencia Mwemba, University of Zambia, clinical nursing specialist, lecturer/consultant at the faculty of Health Sciences
  • Patricia Mukwato, University of Zambia, lecturer at the faculty of Health Sciences
  • Concepta Kwaleyela, University of Zambia
  • Noel Mbirintengerenji, University of Malawi – Kamuzu college of Nursing, lecturer Medical Surgical Nursing Department,
  • Martha Kamanga , University of Malawi – Kamuzu college of Nursing, lecturer Maternal and Child Health Department (MCH)
  • Evelyn Chilemba, University of Malawi - Kamuzu College of Nursing
  • Winnie Chilemba, University of Malawi - Kamuzu College of Nursing
  • Carol Chistulo, University of Malawi - Kamuzu College of Nursing

Projektmitarbeiter(innen)

  • Prof. Dr. Erika Feldhaus-Plumin, Evangelische Hochschule Berlin, Professur für Gesundheits- und Sozialwissenschaften
  • Yve Weidlich, Diplom Pflegewirtin (FH)
  • Jerop Seurei, Diplom Sozialarbeiterin (FH)

Problemstellung

Die südlichen afrikanischen Länder wie Zambia, Zimbabwe und Malawi gehören weltweit  zu den zehn Ländern mit der höchsten HIV / AIDS Infektionsrate. Die bestehenden Weiterbildungsangebote für Pflegekräfte in diesen Ländern sind unzureichend, da es häufig an Mitteln zur besseren Qualifikation fehlt. Die überwiegende Zahl der Angebote sind zu kurz und die Qualitätsanforderungen ungenügend. Gleichzeitig sind diese Weiterbildungsmaßnahmen nicht spezifisch genug für afrikanische Pflegekräfte, die aufgrund der hohen Prävalenz von HIV / AIDS im besonderen Maße unterstützt und geschützt werden müssen.

Projektziel

Die kooperierenden Hochschulen haben die Zielsetzung, eine Qualitätsverbesserung in Lehre und Forschung im Kontext HIV / AIDS herbeizuführen. Dafür wurden 12 Module zum Thema „HIV/AIDS" entwickelt und an den Hochschulen implementiert. Ein weiteres Projektziel ist eine gemeinsame Buchpublikation.

Projektbeschreibung

Die kooperierenden Hochschulen des Netzwerkes entwickelten Module, die auf die Besonderheiten der Pflege im Umgang mit HIV/AIDS-Erkrankten im Kontext des südlichen Afrikas ausgerichtet sind und Pflegekräfte für diesen Arbeitsbereich spezialisieren. Es wurden Module mit der Zugangsvoraussetzung „registered nurse" an den jeweiligen Hochschulen ab Herbst 2010 implementiert. Pro Modul erhalten die Teilnehmer(innen) ein Zertifikat und nach dem Absolvieren aller 12 Module ein „Diploma". Die regionale Nähe der drei südafrikanischen Hochschulen bietet die Chance eines geregelten Austauschs der Kolleg/-innen der Fachbereiche ‚Gesundheit und Pflege' und der Studierenden. Dies wirkt sich förderlich auf die Nachhaltigkeit der Ergebnisse aus. Gefördert wurde dieses Projekt durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst).

Englische Projektbeschreibung (PDF)

 


Nach oben