Evangelische Fachhochschule Berlin

Third Mission

Sie befinden sich hier:

Die dritte Säule der Hochschulen

Lehre, Forschung und die dritte Aufgabe der Hochschulen

"Vier Bedingungen muss eine Hochschulaktivität erfüllen, um zur Third Mission gezählt zu werden: Es handelt sich nicht (allein) um Forschung oder Lehre, doch es besteht ein Bezug zur Lehr- und Forschungsfunktion der Hochschule. Es gibt außerakademische Partner oder Adressaten, und es werden gesellschaftliche Entwicklungsinteressen bedient."
Quelle: HoF-Handreichungen 8. Beiheft "die hochschule" 2016. Halle-Wittenberg: Institut für Hochschulforschung.

Transfer und Third Mission an der EHB

Hochschulen sind zunehmend gefordert, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die EHB ist bis heute ihrem Gründungsgedanken verpflichtet, aus christlicher Motivation ein Studium anzubieten, das Theorie und Praxis verknüpft. Mit der Verpflichtung zur Humanität und Kultursensibilität können über forschungsbasierten Wissenstransfer gesellschaftliche und soziale Innovationen gestaltet werden. Vielfältige Lehr- und Forschungsprojekte sowie duale Studiengänge bilden die Grundlage zur Kooperation mit heterogenen Praxispartner_innen.

Third Mission umfasst die drei wesentlichen Teilbereiche

  • Weiterbildung als berufsbezogene Fortbildung oder akademische Weiterbildung in Form von Aufbau- und Fernstudiengängen

  • Forschungs- und Wissenstransfer mit den Handlungsfeldern Wissensentwicklung durch Kooperationen mit externen Akteuren, Wissensvermittlung als Community Outreach durch die Bereitstellung hochschulischer Wissensressourcen für gesellschaftliche Akteure und Wissensvermarktung eigener Forschungs- und Entwicklungsergebnisse

  • Gesellschaftliches Engagement als Bürgerschaftliches Engagement im Sinne von Freiwilligenarbeit und Social Entrepreneurship der Mitarbeiter_innen und Studierenden, als Community Service im Sinne konkreter Unterstützungsangebote für gesellschaftliche Gruppen oder kommunale Administrationen oder als Widening Participation durch Öffnung und Erweiterung des Studienangebots und lebenslanges Lernen für Nichtstudierende

    Quelle: HoF-Handreichungen 8. Beiheft "die hochschule" 2016. Halle-Wittenberg: Institut für Hochschulforschung.

An der Evangelischen Hochschule Berlin findet bereits eine Vielzahl von Aktivitäten statt, die zur Third Mission gezählt werden können. Hochschullehrende, Studierende und Mitarbeitende sind in diversen Initiativen, Netzwerken oder Arbeitsgemeinschaften aktiv. Zum Beispiel vernetzt ehb.hilft EHB-Mitglieder, die sich in der Hilfe für Geflüchtete engagieren möchten, mit bereits bestehenden Einrichtungen oder Einzelpersonen, die ehrenamtliche Helfer_innen suchen. Durch die Initiative ehb.welcome erhalten geflüchtete Studieninteressierte vielfältige Unterstützungsangebote. Mitglieder aller Statusgruppen der EHB setzen sich in der AG Antidiskriminierung und Diversity für einen positiven Umgang mit Vielfalt ein und helfen bei Diskriminierungserfahrungen. Die Nachhaltigkeitsorientierung in Betrieb, Lehre und Forschung wird durch die AG Nachhaltigkeit befördert. In verschiedenen Studiengängen greifen Lehrende auf den Ansatz des Service-Learning ("Lernen durch Engagement") zurück, d. h. Studierende leisten im Rahmen eines Seminars einen gemeinnützigen Dienst und übernehmen dadurch gesellschaftliche Verantwortung.
Durch vielfältige Kooperationsprojekte und Vernetzungsarbeiten mit Unternehmen, Stiftungen, Institutionen und anderen Hochschulen sorgen forschungs- und transferinteressierte Lehrende der EHB für Wissensentwicklung, aber auch für Wissensvermittlung als Community Outreach, indem sie ihre Fachexpertise und anwendungsnahen Kompetenzen in Beratungstätigkeiten einfließen lassen. Den Wissenschaftler_innen der EHB sowie den Partner_innen aus den Bereichen Soziales, Gesundheit, Bildung und Kirche stehen diverse Transferwege zur Verfügung, indem Wissenstransfer entweder über Informationen, Kooperationen oder Personen erfolgt (die Wissenstransferstrategie der EHB finden Sie rechts im Downloadbereich).
Hochschuloffene Veranstaltungen bewirken gesellschaftliche Teilhabe. Die regelmäßige Veranstaltung ehb.forscht macht zum Beispiel die vielfältigen Forschungsaktivitäten Studierender auch nach außen sichtbar und transferiert Wissen in die Gesellschaft.

Häufig sind Third Mission-Aktivitäten jedoch durch Dezentralität oder Engagement von Einzelpersonen nicht als solche sichtbar oder vernetzt. Ziel des seit April 2018 bestehenden Stabsstellenbereiches ist die Stärkung der Third Mission durch Systematisierung des Profils der EHB als forschungsstarke, transferaktive und gesellschaftlich engagierte Hochschule sowie die entsprechende Kommunikation der Aktivitäten.
Mit dem Aufbau der Zentralen Fort- und Weiterbildungseinrichtung der EHB soll mittelfristig der Transfer von innerschulischem Wissen in Unternehmen und Institutionen des Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereichs sowie der Kirche gefördert werden. Im Gegenzug ermöglichen Weiterbildungsaktivitäten den Lehrenden, Fragestellungen aus der Praxis aufzunehmen und in praxisrelevante Forschung umzusetzen.
Angestrebt wird eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Stabsstellenbereich Third Mission als Weiterbildungs- und Transferstelle auf zentraler Ebene in Verbindung mit dezentralen Verantwortlichkeiten in den Studiengängen.

Verbundprojekt BIT6

Chancen zur Erweiterung der Transferstrategie werden in der regionalen Kooperation mit anderen Wissenschaftseinrichtungen gesehen. BIT6 steht für "Berlin Innovation Transfer" und bündelt die vielfältigen Kompetenzen von sechs Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in einer gemeinsamen Transfer- und Third Mission-Strategie. Im Fokus stehen die Schnittstellen von technischen, sozialen und wirtschaftlichen Innovationen. Gemeinsame Transferstrukturen sollen die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft intensivieren, mit dem Ziel, eine lebendige und vielfältige Innovationskultur in Berlin zu fördern.

In den Handlungsfeldern Gesundes Leben, Soziale Teilhabe, Sicherheit, Integration/Inklusion sowie Urbane Technologien und Produktion vereint BIT6 Kompetenzen der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin), Beuth Hochschule für Technik Berlin (Beuth Hochschule), Evangelischen Hochschule Berlin (EHB), Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin), Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) und Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB).

Mit dem gemeinsamen City Office im Ludwig-Erhard-Haus ist eine zentrale Anlaufstelle geschaffen worden, die ihr Angebot übersichtlich aufbereitet und bei der konkreten Kooperationsanbahnung hilft. Interessierte können sich hier über das gesamte Kompetenz- und Leistungsspektrum der Verbundhochschulen informieren. Ein Transfer Mobil in Form eines beweglichen Büro- und Ausstellungs-Containers kann an verschiedenen Orten nah bei potenziellen Transferpartner_innen aufgestellt werden und für gemeinsame Transferprojekte werben. In dem interdisziplinären BIT6-Gründungszentrum werden interessierte Studierende zusammengeführt, um hochschulübergreifende Gründungsteams zu bilden. Etablierte Unternehmen haben dadurch die Möglichkeit, in einen kreativen Austausch mit jungen Start-Ups zu kommen, deren Mehrwert in der Inter- und Transdisziplinarität liegt. Im Gegenzug profitieren die jungen Gründer von Kontakten mit Unternehmen, indem sie Innovationsbedarfe kennenlernen und erste Kundenkontakte etablieren können.

Das Third Mission-Team der EHB stellt als Anlaufstelle für Transfervermittlung gerne den Kontakt zu den Projektmitarbeiterinnen im City Office oder im Gründungszentrum her.

 

Nach oben

Kontakt



Christina Marie Draht M. A.
Stabsstelle
Raum E 213
Telefon (030) 845 82 482
E-Mail draht@eh-berlin.de

Rabea Zeller M. A.
Veranstaltungsmanagement
Raum E 213
Telefon (030) 845 82 484
E-Mail zeller@eh-berlin.de

Petra Helbig, Diplom-Kauffrau
Veranstaltungsorganisation
Raum A 110
Telefon (030) 845 82 267
E-Mail helbig@eh-berlin.de

Evangelische Hochschule
Berlin (EHB)
Teltower Damm 118–122
14167 Berlin
E-Mail third.mission@eh-berlin.de