Evangelische Fachhochschule Berlin

Pressemeldung 6. November 2019

Sie befinden sich hier:

Empathie und Respekt für Frauen in der perinatalen Zeit

Evangelische Hochschule Berlin (EHB) ist Partnerin im Erasmus+ programme: EmpathyInHealth

Teilnehmer*innen des "Kick off"-Treffens am 31. Oktober und 1. November 2019 im MMC Mediterranean Management Centre in Nikosia. Foto: © Christos Gerasimopoulos von MMC.

Der Studiengang Hebammenkunde der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) ist Partner beim Erasmus+ project „Curriculumentwicklung im Bereich Empathischer Kommunikation mit Hilfe von VR Technologie Kommunikation“ („Curriculum Development using VR technology to enhance empathetic communication skills in future health care professionals (EmpathyInHealth)“. Das Projekt wird vom Erasmus+ Programme (KA203 Strategic Partnerships for higher education) co-finanziert.
Der Startschuss für das dreijährige Projekt fiel im September 2019. Beteiligte Partner neben der Evangelischen Hochschule Berlin (Deutschland) sind die University of Nicosia Medical School, das MMC (Mediterranean Management Centre) als gastgebende Organisation, die Cyprus Certification Company (Zypern), die Vrije Universiteit Brussel aus Belgien sowie die University of Thessaly und die OmegaTech aus Griechenland.

Empathie ist wesentlich für eine effektive Kommunikation im Gesundheitsbereich. Sie wird mit positiven Gesundheitsoutcomes assoziiert und ist mit einer erhöhten Patientenzufriedenheit verbunden. Für Hebammen und Geburtshelfer*innen ist die Fähigkeit, empathisch mit Frauen kommunizieren zu können essentiell, um eine respektvolle Betreuung von Frauen in der Zeit vor, während und nach der Geburt leisten zu können. Im Kontext der aktuellen von Patientinnen-Initiativen wie ‚Motherhood‘ und ‚Roses Revolution‘ angestoßenen Debatte zum Vorkommen von Gewalt und Respektlosigkeit in der Geburtshilfe in Deutschland, hat das EmpathyinHealth-Projekt besondere Relevanz für die klinische Arbeit von Hebammen und Geburtshelfer*innen.

Das EmpathyinHealth Konsortium hat als Hauptziel, auf der Basis von gewonnenen Forschungsergebnissen, ein Curriculum für die Weiterentwicklung der Fähigkeit zur Empathischen Kommunikation u.a. für Hebammen und Geburtshelfer*innen zu entwickeln. Das Curriculum dient dann als Grundlage für die Entwicklung von klinisch relevanten VR (Virtual Reality) Szenarios in denen empathische Kommunikation eine Schlüsselrolle spielt.

An der EHB leitet Professorin Dr. Julia Leinweber die Forschung zum Projekt. Außerdem verantwortlich für die Erarbeitung der „Intellectual Outcomes“ sind Professorin Dr. Dorothea Tegethoff und Dr. Claudia Limmer, alle drei aus dem Studiengang Hebammenkunde.

Pressemeldung, 6. November 2019

Nach oben

Projektpartner

  • Evangelischen Hochschule Berlin (Deutschland)
  • University of Nicosia Medical School, 
  • MMC (Mediterranean Management Centre)
  • Cyprus Certification Company
  • Vrije Universiteit Brussel
  • University of Thessaly
  • OmegaTech

Kontakt


Prof. Dr. Julia Leinweber
Gastprofessur für Hebammenkunde
Studiengang Hebammenkunde, B. Sc. of Midwifery

Telefon (030) 845 82 253
E-Mail leinweber@eh-berlin.de

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit EHB

Sibylle Baluschek, M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Website-Beauftragte

Raum A 109
Telefon (030) 845 82 262
E-Mail presse@eh-berlin.de

Evangelische Hochschule
Berlin (EHB)
Teltower Damm 118–122
14167 Berlin