Konflikte sind das Salz in der Suppe – aber das richtige Maß ist entscheidend

Mediator*innen unterstützen bei Konflikten durch professionelle und schnelle Hilfe. Am 18. Juni 2021, dem Internationalen Tag der Meditation, lädt das Team von FairStreiten – praxisorientierte Ausbildung in Familienmediation am Zentrum für Weiterbildung der Evangelischen Hochschule Berlin an zwei Zeitpunkten interessierte Menschen ein, sich kostenfrei in Online-Workshops zu informieren.

© pixabay

Familien sind durch die seit Monaten eingeschränkteren Lebensbedingungen, das Fehlen der Kinderbetreuung, die Übernahme zusätzlicher Aufgaben, wie z. B. dem Homeschooling, starken Belastungen ausgesetzt. Je länger die Situation anhält und je unsicherer die beruflichen und privaten Zukunftsaussichten sind, um so mehr nimmt die Belastbarkeit der Menschen ab. Müdigkeit und Erschöpfung nehmen überhand – die Kraft reicht nicht mehr, um konstruktive Lösungen mit dem*der Partner*in auszuhandeln, so dass Streit die so wichtigen engsten Beziehungen belastet.

Gerade deshalb kann eine professionelle und schnelle Hilfe durch Mediator*innen bei der Bearbeitung von Konflikten sehr unterstützend wirkend. Sie leiten Gespräche als allparteiliche Dritte und stehen auch beratend präventiv zur Seite, wenn sich Konfliktparteien auf ein konstruktives Klärungsgespräch vorbereiten wollen.

Am diesjährigen Internationalen Tag der Mediation am 18. Juni heben die Mediationsverbände aus Deutschland (BAFM, BM und BMWA), Österreich (ÖBM) und der Schweiz (SDM) die aktuelle Bedeutsamkeit der Mediation besonders hervor. Aufkommende Konflikte gut zu bearbeiten, im Dialog miteinander zu bleiben, den Alltag gut abzusprechen sowie Ärger rechtzeitig und angemessen zu kommunizieren ist im Moment besonders wichtig.

Das Team von FairStreiten – praxisorientierte Ausbildung in Familienmediation am Zentrum für Weiterbildung der Evangelischen Hochschule Berlin lädt am Tag der Mediation an zwei Zeitpunkten interessierte Menschen ein, sich kostenfrei in Online-Workshops zu informieren: Wie entstehen Konflikte und wie kann ich auch in ungünstigen Gesprächssituationen einen Weg hinausfinden? Welche einfachen Werkzeuge stehen mir dafür zur Verfügung? Wie höre ich richtig zu? Wie kann ich meinen Ärger oder meine Sorge ausdrücken, ohne den*die andere anzugreifen? Wie kann ich die Kompetenz, in Konflikten andere Menschen professionell zu unterstützen, erlernen?

In 2 Sekunden auf der Palme? Wie der Turboantrieb der Emotionen funktioniert

18. Juni 2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr - Dipl.-Psych. Alexandra Bielecke, M.A.

Spezialisierung in Familienmediation - Infostunde

18. Juni 2021 von 19.00 bis 20.00 Uhr - Dr. Sybille Kiesewetter und Christoph C. Paul

Der Tag der Mediationgeht zurück auf eine Initiative von acht großen deutschsprachigen Mediationsverbänden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus dem Jahr 2013 im Rahmen der Wiener Erklärung. Seitdem führen Mediationsvereine und -verbände am 18. Juni Veranstaltungen durch, um über Mediation in Theorie und Praxis zu informieren und die Mediation als Möglichkeit zur Konfliktregelung und Verbesserung der Streitkultur bekannter zu machen.

Das Team von FairStreiten beteiligt sich sehr gern an dieser Initiative. Webseite FairStreiten siehe Link.

Prof. Dr. Angelika Peschke

PositionProfessur für Bürgerliches Recht, insbes. Familienrecht / Kinder- und Jugendhilferecht

Telefon +49 (0)30 845 82 274

E-Mail peschke@eh-berlin.de

Ort/BüroD 212, D-Gebäude

Sprechzeitennach Vereinbarung

Zum Seitenanfang