ASK a Midwife

Raum mit Bett und Ausstattung zur Geburtshilfe im Geburtshaus
© Ralph von Kaufmann.

Erwerb von Kompetenzen und Fertigkeiten von Hebammen in Geburtshäusern

ASK a Midwife – hinter diesem Akronym verbirgt sich der englische Titel des aktuellen Forschungsprojektes: Acquisition of Skills and Knowledge by midwives to support low intervention birth at free-standing birth centres (dt.: Erwerb von Kompetenzen und Fertigkeiten von Hebammen zur Unterstützung von interventionsarmen Geburten in Geburtshäusern) Ziel des Projekts ist es, zu erforschen, wie Hebammen nach der Berufszulassung die nötigen Fähigkeiten erwerben, um physiologische Geburten mit wenigen medizinischen Interventionen in Geburtshäusern zu leiten.

Die selbständige Leitung von physiologischen Geburten ist nach §4 Hebammengesetz vorbehaltene Tätigkeit von Hebammen. Durch die Studien- und Prüfungsordnung für Hebammen (2020) findet die praktische Ausbildung werdender Hebammen vornehmlich im klinischen Kontext statt. Studien beschreiben, dass unabhängig von der Berufserfahrung einer Hebamme, es bei einem Wechsel vom klinischen zum außerklinischen Arbeitsumfeld zu einer Form des Umlernens und Neuverstehens von Geburtshilfe kommt. Bislang gibt es keine Forschung, die sich damit befasst, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Hebammen brauchen, um Frauen bei einer physiologischen Geburt im Geburtshaus zu unterstützen. Die vorliegende Studie soll diese Forschungslücke schließen.

Projektleiterin Dr. Nancy Stone ASK a Midwife
Profilfoto: Gill Thomson
© Gill Thomson
Dr. Gill Thomson, Beraterin von der University of Central Lancashire
Portraitfoto der Professorin Dr. phil. Dorothea Tegethoff
Prof. Dr. phil. Dorothea Tegethoff, Studiengang Hebammenwissenschaft, Senior Researcher im Projekt ASK a Midwife
Foto: Judith Krauleidies
© Judith Krauleidies
Judith Krauleidies, Studentische Hilfskraft im Projekt ASK a Midwife
Profilfoto: Dr. Angelica Ensel
© Angelica Ensel
Dr. Angelica Ensel, Kooperationspartnerin von der DGHWi
Foto: Vorstand Netzwerk der Geburtshäuser e.V. (von links nach rechts: Dr. Christine Bruhn, Elke Dickmann-Löffler und Leonie Friedrich)
© ASK a midwife, EHB
Kooperationspartnerin, Vorstand Netzwerk der Geburtshäuser e.V. (von links nach rechts: Dr. Christine Bruhn, Elke Dickmann-Löffler und Leonie Friedrich)

Kooperationspartner*innen

Logo-Schriftzug: Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft
© DGHW

DGHWi - Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft

Logo: Netzwerk der Geburtshäuser, Ihr für Euch, wir für Euch
© Netzwerk der Geburtshäuser

Netzwerk der Geburtshäuser

QUAG Logoschriftzug
© QUAG

QUAG e.V. - Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe

Logoschriftzug Mother Hood e.V. in Rot mit Sprechblase
© Mother Hood e.V.

Mother Hood e.V.

Förderung

Logo des Bundesministerium für Bildung und Forschung - BMBF
© BMBF

ASK a Midwife arbeitet im Auftrag des BMBF und wird von diesem gefördert. 

Projektleitung

Dr. Nancy Stone

Position Projektleitung ASK a Midwife (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Telefon 0172 326 0993

E-Mail stone@eh-berlin.de

Büro G 204, Gebäude G

© Judith Krauleidies

Judith Krauleidies

Position Studentische Mitarbeiterin im Projekt ASK a Midwife

E-Mail judith.krauleidies@stu.eh-berlin.de

Zum Seitenanfang