Evangelische Fachhochschule Berlin

Sie befinden sich hier:

Prof. Dr. Sebastian Schädler

Position

Professur für Gestaltungspädagogik

Studiengang

Soziale Arbeit (B.A.)

Ort/Büro

A 213

Sprechzeiten

Mittwoch früh nach Vereinbarung

Telefon

(030) 845 82 230

Schwerpunkte

Lehre und Forschung

  • Medienpädagogik
  • Ästhetik und soziale Beziehungen (gender/race/class)
  • Digitale Medien und (Post-)Moderne

Arbeitsprojekte

  • Forschungsprojekt„Medienbildung im Grundschulalter“
    Die Herausforderungen aktueller Bildungsprozesse im Grundschulalter (Heterogenität, Inklusion, Medienkompetenz) sollen mit der Perspektive auf das Potenzial digitaler Medien (Kollaboration, Mobilität) eingeschätzt werden. Konkret werden an Grundschulen der Einsatz von tablets und die damit verbundene Effekte für die Schule als sich verändernde Organisation unter besonderer Berücksichtigung sozialpädagogischer Tätigkeiten beleuchtet.
  • BilderBildung (work in progress)
    Theorie und Praxis des Potenzials von "Bildern" für Bildungsprozesse.
  • identitätskritische Arbeit zu Geschlechterstereotypen - Partner: Dissens e.V. Berlin

Curriculum Vitae

seit 2008

Professur für Gestaltungspädagogik

2007

Promotion an der Universität Bremen (Dr.phil.)
Thema:Wenn Derrida Schneewittchen trifft – Filmpädagogik und [Dekonstruktion] von Geschlechterklischees

2002-2007

Mitarbeiter an der Universität Bremen
Fachbereich Kunstpädagogik/Kunstwissenschaft

1993

Diplom Politische Wissenschaften FU Berlin

Publikationen und Vorträge

  • Vortrag: "Die magischen Kanäle - medienwissenschaftliche Befunde" - zum Thema Mediatisierung/Digitalisierung/Familienpolitik
  • Mit Schneewittchen kernen, dass Geschlechterrollen veränderbar sind. Zu Potenzial des „pädagogisch wertlosen" Films. In: Henzler, Bettina; Pauleit, Winfried (Hrsg.): Filme sehen Kino verstehen. Methoden der Filmvermittlung. Marburg 2009, S.66-92.
  • Wenn Derrida Schneewittchen trifft – Filmpädagogik und [Dekonstruktion] von Geschlechterklischees. Kopaed-Verlag, München 2008
  • Roland [X] Superheld – Zur möglichen Beziehung von Kunstwissenschaft und politischer Bildung am Beispiel der Sex/Gender-Thematik. In: Frauen Kunst Wissenschaft – Heft 41 Juni 2006, S.61-76.
  • Männer in „Frauen-Berufen" der Pflege und Erziehung (zus. mit Jens Krabel und Olaf Stuve) Opladen 2006, Budrich-Verlag
  • „Mann stirbt nicht als Mann sondern wird zum Mann gestorben" - früher Tod als Erfüllung der Konstruktion „männlicher Identität" in: Jochen Geppert, Jutta Kühl (Hrsg.): Gender und Lebenserwartung; Beiträge des GenderKompetenzZentrums Berlin Band 2, Bielefeld 2006

Gremien und Mitgliedschaften

  • Mitglied des Konzils der EHB

weitere Mitgliedschaften/Aufgabengebiete

  • Vereinsvorstand von Dissens e.V. - Institut für Bildung und Forschung (seit 2014)
  • Mitglied der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur GMK
  • Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft GfM
  • Mitglied in der GEW Berlin, AG Medienbildung

Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen finden Sie im aktuellen Vorlesungsverzeichnis!

E-Learning-Seite

Meine Veranstaltungen sind über die E-Learning-Plattform der EHB zu erreichen, die in Kooperation mit der FU Berlin bereitgestellt wird.

Handapparat / Bibliothek

Der Handapparat befindet sich in der Bibliothek.

Prof. Dr. Sebastian Schädler

Prof. Dr. Sebastian Schädler

Gestaltungspädagogik ?

Was Kunst und Ästhetik mit Sozialer Arbeit zu tun hat? Oder gar mit dem Studium derselben? Erziehung der Menschen (Schiller)? Bespaßung, Erholung, Freizeitgestaltung (die Medienindustrie)? Oder zumindest: Verständnis für das, was die anderen tun (computergames zocken, daddeln bis zur Sucht)? Oder auch Selbsterkenntnis durch Kinofilme?

"Gestaltungspädagogik" in der Sozialen Arbeit versucht, Räume und Erfahrungen anzubieten, auf diese und andere Fragen Antworten zu (ver)suchen und sich darüber in anderen Medien als "nur" Sprache und Schrift zu unterhalten.

"Medienbildung"?
Was das in Bezug auf Kinder im Grundschulalter heißen könnte erläutere ich in einem Interview in der Zeitung der Berliner GEW BBZ

Nach oben