Evangelische Fachhochschule Berlin

Veranstaltungen

Sie befinden sich hier:

Jubiläumsfeier zum tri-nationalen Austausch 2016

Studierende aus allen drei Nationen nach ihrem Schauspiel auf der Jubiläumsfeier. (Foto: EHB)

Die EHB feierte am 24. Mai 2016 mit einer Jubiläumsfeier den 15-jährigen Austausch mit dem Erasme Toulouse und fünf Jahre Austausch mit dem Wesley College Budapest. Es gab Diskussionen und Vorträge zum Thema "Migration und Flucht", mit z. B. Herrn Prof. Dr. Dr. hc. mult. Hans Thiersch, der einen Vortrag zur "Lebensweltorientierten Sozialarbeit mit Bezug auf die Flüchtlingsthematik" hielt.

Die Begrüßungsansprache wurde von Herrn Prof. Dr. Rafi gehalten, der noch einmal die interkulturelle Kompetenz unterstrich, die bei einem Studierendenaustausch von Studierenden erlernt werden kann. Er wies auf den Erfolg des Austausches hin, der 2001 mit dem Erasme Touluse startete und 2011 mit dem Wesley College Budapest erweitert wurde.

Weitere Redner waren Nadine Dulme (Beauftragte für Internationale Beziehungen, College Erasme in Toulouse), die ein Grußwort von Robert Bergougnan (Direktor vom College Erasme in Toulouse) verlas, Dr. Gábor Iványi (Rektor des Wesley College in Budapest), sowie der Generalsekretär Dr. Markus Ingenlath (Deutsch-Französisches Jugendwerk) betonten die Bedeutung des internationalen Austauschs für die Ausbildung in der Sozialen Arbeit.

Aus allen drei Nationen führten Studierende in einem kleinen Theaterschauspiel vor, was sie mit dem Austausch verbanden und stellten sich danach den Fragen des Publikums. Im Anschluss gabe es eine Podiumsdiskussion mit den internationalen Gästen, Professor_innen, Studierenden sowie Alumni der EHB.

 

Zurück
Vorwärts

Fotos: EHB

Nach oben

Hier finden Sie die Pressemeldung und das Infoplakat zur Jubiläumsfeier.

Eindrücke zum trinationalen Austausch von Rafaela Lisbeth Kiene, Studentin der Sozialen Arbeit

Seit einigen Jahren findet an unserer Hochschule ein trinationaler Austausch statt. Die Studierenden kommen dabei aus Toulouse, Budapest und natürlich aus Berlin. Gefördert wird diese Begegnung durch das Deutsch-Französische Jugendwerk, welches dieses Jahr sogar sein 15-jähriges Bestehen feierte. Der Austausch stand dieses Jahr unter dem Thema „Migration und Flucht“.

Gemeinsam empfingen wir nun vom 22. bis 28. Mai 2016 Sozialarbeiter_innen, und v. a. die, die es erst noch werden wollen, an unserer Hochschule. Während dieser Zeit konnten wir tolle Einrichtungen kennen lernen, die uns ihre Arbeit vorgestellt haben. Ein besonderes Highlight war der Spezialitätenabend, bei dem typisches Essen aus den jeweiligen Ländern vorgestellt wurde.

Im Verlauf des Austauschs wurde uns allen bewusst, wie verschieden Soziale Arbeit in den drei Ländern gedacht und auch gelebt wird. Eine spannende Frage war für uns hierbei, ob wir wirklich „Helfer“ sein dürfen? Welche Rolle spielt Macht und inwieweit findet unser Handeln nicht doch auch nur in einem Kontext vieler Privilegien statt? Geht es nicht doch eher um Begleitung von Menschen und das Aufzeigen von Wegen, sich selbst der beste Unterstützer sein zu können?

Es war für uns eine tolle Erfahrung, trotz der Sprachbarrieren, solche anregenden Gedanken und Ideen aus dieser Woche nach Hause mitnehmen zu können. Wir alle sind dankbar für diese bereichernde Zeit. Es haben sich neue Freundschaften entwickelt. Am Ende waren wir traurig, dass die Zeit dann doch so schnell vorüber ging. Aber wer weiß es schon? Es wird nicht ohne Grund gesagt, dass man sich immer zweimal im Leben trifft.