Mitarbeitendenvertretung (MAV)

Drei alte Wählscheibentelefone nebeneinander an der Wand
© pixabay

Mitarbeitendenrechte stärken

Mitarbeitendenvertretung ohne Mitglieder

Da sich keine ausreichende Anzahl von Kandidat:innen zur Wahl gestellt hat, gibt es ab 1. Mai 2022 keine Mitarbeiter:innenvertretung mehr an der EHB.
Sollten sich zukünftig Mitarbeiter:innen finden, welche das Gremium neu etablieren möchten, wenden Sie sich bitte an den Wahlausschuss, um die Wahl gemäß der Wahlordnung des MVG | EKD durchführen zu lassen.

Allgemeine Aufgaben der MAV

Die MAV ist im kirchlichen Bereich das Gremium, welches in der freien Wirtschaft Betriebsrat und in der staatlichen Verwaltung Personalrat heißt. Auch die Aufgaben der MAV sind mit denen von Betriebs‐ und Personalrat vergleichbar.

Die MAV wirkt aktiv an Entscheidungen mit, welche die Mitarbeiter*innen betreffen, wie z.B. Einstellung und Kündigung, Eingruppierung, Grundsätze zur Arbeitszeit und Urlaub, Arbeitsplatzgestaltung, Fort- und Weiterbildung. Dabei hat sie unterschiedliche Informations-, Mitbestimmungs-, Anhörungs- und weitere Beteiligungsrechte. Sie berät die Mitarbeiter*innen zu Belangen ihrer Tätigkeit an der EHB und vertritt deren Interessen gegenüber der Hochschulleitung.

In der Teilnahme an Gremien und Projekten und der Mitwirkung an der Organisation von Veranstaltungen für die Mitarbeitenden tritt sie für eine positive Gestaltung der Arbeitssituation für die Beschäftigten ein. Die rechtliche Grundlage ist das Mitarbeitervertretungsgesetz der Evangelischen Kirche Deutschlands (MVG-EKD).

Das MVG verpflichtet MAV und Dienststellenleitung, sich gegenseitig bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen und vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Hierfür finden regelmäßige Treffen mit dem Kanzler der EHB statt. Mit dem Abschluss von Dienstvereinbarungen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement, zur Arbeitszeitregelung und zur alternierenden Telearbeit wurden generelle rechtliche Regelungen getroffen.

Zum Seitenanfang